Bedienungsanleitung TOYOTA OEKAKI RENAISSANCE

DieBedienungsAnleitung bietet einen gemeinschaftlich betriebenen Tausch-, Speicher- und Suchdienst für Handbücher für den Gebrauch von Hardware und Software: Benutzerhandbücher, Bedienungsanleitungen, Schnellstartanweisungen, Technische Datenblätter… VERGESSEN SIE NICHT DIE BEDIENUNGSANLEITUNG VOR DEM KAUF ZU LESEN!!!

Gesponsorte Links

Falls dieses Dokument mit den von Ihnen gesuchten Bedienungsanleitungen, Handbüchern, Ausstattungen und Form übereinstimmt, laden Sie es jetzt herunter. Lastmanuals ermöglicht Ihnen einen schnellen und einfachen Zugang zum TOYOTA OEKAKI RENAISSANCE Benutzerhandbuch Wir hoffen die TOYOTA OEKAKI RENAISSANCE Bedienungsanleitung ist hilfreich für Sie.

DieBedienungsAnleitung-Hilfe zum Download von TOYOTA OEKAKI RENAISSANCE.


TOYOTA OEKAKI RENAISSANCE : Laden Sie die komplette Bedienungsanleitung herunter (2010 Ko)

Sie können sich auch noch diese Handbücher, die sich auf Ihr Produkt beziehen, herunterladen:

   TOYOTA OEKAKI RENAISSANCE (1931 ko)

Handbuch Zusammenfassung: Gebrauchsanweisung TOYOTA OEKAKI RENAISSANCE

Detaillierte Anleitungen zur Benutzung finden Sie in der Bedienungsanleitung.

[. . . ] Die einfache Bedienung mit dem Fußpedal macht das Kreieren attraktiver Projekte zum reinen Vergnügen. Umschalten im Bedienfeld mit einem Tastendruck Mit nur einem Tastendruck können Sie den Nähmodus von „Nutzstiche nähen“ auf „OEKAKI (Freihandsticken)“ umschalten. * Der Nähfuß muss beim Umschalten des Modus entsprechend gewechselt werden. Nutzstiche nähen OEKAKI (Freihandsticken) Funktion des Fußpedals variiert je nach Modus Die Nähgeschwindigkeit (bei „Nutzstiche nähen“) oder die Stichbreite (bei „OEKAKI (Freihandsticken)“) wird durch die Betätigung des Fußpedals eingestellt. Nutzstiche nähen Einstellung der Nähgeschwindigkeit OEKAKI (Freihandsticken) Einstellung der Stichbreite Inhalt 1 Prüfen des Zubehörs Zubehör . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6 Separat erhältliches Zubehör. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8 2 Wichtige Sicherheitshinweise Diesen Abschnitt unbedingt vor dem Gebrauch lesen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10 3 Maschinenfunktionen Teilebezeichnungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14 Bezeichnungen der Teile im Bedienfeld . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16 Funktionen verschiedener Nähmaschinenteile. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17 Betätigung des Fußpedals . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18 Verwenden des Quick-Ratgebers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20 4 Nähvorbereitungen Anschließen an das Stromnetz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22 Auswahl der richtigen Nadel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23 Wechseln der Nadel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24 Wechseln des Nähfußes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25 Wechseln des Nähfußhalters . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26 5 Einfädeln der Nähmaschine Aufwickeln der Spule . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . [. . . ] Rückwärtsstiche werden genäht, solange die Taste „Rückwärtsstich“ gedrückt ist. * Nähen Sie 3 bis 4 Rückwärtsstiche am Anfang und am Ende eines Nähvorgangs, um zu verhindern, dass sich der Faden löst. * Um wieder vorwärts zu nähen, lassen Sie die Taste „Rückwärtsstich“ wieder los. * Ist ein anderer als ein Geradstich eingestellt, werden drei Verstärkungsstiche genäht und die Maschine hält dann an. Taste „Rückwärts nähen“ 55 ■ Einen Stich nähen Verwenden Sie diese Funktion, wenn Sie die Nährichtung ändern. 1 Drücken Sie bei angehaltener Nähmaschine und angehobener Nadel die Taste absenken). (Nadel anheben/ Die Nadel wird in den Stoff hinein abgesenkt. 2 Stellen Sie den Nähfußhebel nach oben und drehen Sie dann den Stoff in die gewünschte Nährichtung. Nähfußhebel 3 Stellen Sie den Nähfußhebel wieder nach unten und fahren Sie mit dem Nähen fort. * Wenn Sie die Taste „Nadel anheben/absenken“ erneut drücken, wird die Nadel angehoben. * Durch Wiederholen der Ein-Stich-Funktion können Sie schrittweise nähen. * Die gleiche Prozedur kann auch durch Betätigen des Fußpedals ausgeführt werden. 56 DE Fortgeschrittene Bedienung Vorsicht Vor dem Auswechseln des Nähfußes die Nähmaschine am Hauptschalter ausschalten. Nichtbeachtung kann zu Verletzungen führen. ■ Zickzackstich 1 Wählen Sie den Stich im Bedienfeld. * Achten Sie darauf, dass die Taste OEKAKI (Freihandsticken) nicht leuchtet. * Siehe „Auswahl des Stiches“ (Seite 44). Passender Stich 4 5 6 Passender Nähfuß Zickzackstichfuß OEKAKI-Taste leuchtet nicht 2 Wählen Sie die Stichbreite und Stichlänge. * Siehe „Einstellen der Stichbreite“ (Seite 45) und „Einstellen der Stichlänge“ (Seite 46). 3 Stellen Sie die Nadel mit der Taste (Nadel anheben/absenken) nach oben. 4 Legen Sie den Stoff unter den Nähfuß und stellen Sie den Nähfußhebel nach unten. 5 Führen Sie den Stoff leicht mit den Händen und drücken Sie dann die Taste (Start/Stopp). Oder starten Sie mit dem Nähen durch Betätigen des Fußpedals. * Ausführliche Informationen zum Ändern der Nähgeschwindigkeit finden Sie unter „Einstellen der Nähgeschwindigkeit“ (Seite 47). Vorsicht • Wenn das Fußpedal angeschlossen ist, kann die Nähmaschine nicht mit der Taste „Start/Stopp“ gestartet werden. Der Nähvorgang kann aber durch Drücken der Taste „Start/Stopp“ beendet werden. 57 ■ Versäubern Ein Video-Lernprogramm finden Sie auf http://www. toyotaoekakisewing. com Dies ist eine Nähmethode, die das Ausfransen an einer Stoffkante verhindert. ❑ Bei Einsatz des Überwendlingfußes Vorsicht Wenn Sie den Überwendlingfuß verwenden, wählen Sie die Stichnummer 4, 8, 10 oder 13 und stellen Sie die Stichbreite auf 5, 0 ein. Dies könnte zu einem Nadelbruch und damit zu Verletzungen führen. Vorsicht Verwenden Sie diesen Nähfuß ausschließlich mit Stichnummer 1 (Geradstich (Mitte)). Bei Nichtbeachtung kann die Nadel auf den Nähfuß treffen und abbrechen und somit Verletzungen verursachen. 1 Wählen Sie im Bedienfeld die Stichnummer 1 (Geradstich (Mitte)). * Achten Sie darauf, dass die Taste OEKAKI (Freihandsticken) nicht leuchtet. * Siehe „Auswahl des Stiches“ (Seite 44). Passender Stich 1 Passender Nähfuß Gleitfuß Passende Nadel Nr. 18/110 OEKAKI-Taste leuchtet nicht 2 Wählen Sie eine Stichlänge zwischen „3, 0“ und „4, 0“ (empfohlen). * Siehe „Einstellen der Stichlänge“ (Seite 46). Tipp Maximale Dicke von Denim beim Nähen im Nutzstichmodus Bis zu 12 Lagen Soft-Denim (12 oz) Bis zu 9 Lagen Soft-Denim (14 oz) Bis zu 9 Lagen Hard-Denim (12 oz) Hinweis • Nähen Sie nicht, wenn Sie keinen Stoff unter den Nähfuß gelegt haben. Dadurch kann der Nähfuß beschädigt werden. 3 68 Stellen Sie die Nadel mit der Taste (Nadel anheben/absenken) nach oben. DE 4 Probieren Sie die Jeans an und falten Sie die Hosenbeine an der neuen Saumlinie, rechte Seite auf rechte Seite. Rechte Seite Saumlinie Linke Seite 5 Messen Sie vom Saum aus 4 cm ab und ziehen Sie mit einem geeigneten Marker eine Linie. Rechte Seite Linke Seite 4 cm 6 Drehen Sie die Jeans auf die linke Seite und schneiden Sie dann an der 4-cm-Linie entlang. Linke Seite 7 Falten Sie 2 cm Stoff hoch, bügeln Sie die Falte, falten Sie dann noch einmal 2 cm Stoff mit dem Bügeleisen um. 2 cm Tipp Wenn die innere Hosenbeinnaht sehr dick ist, schneiden Sie die Nahtzugabe an der ersten 2-cm-Falte ab. Zweite Faltlinie Erste Faltlinie 2cm 69 8 Bügeln Sie den seitlichen Nahtbereich mit einem Dampfbügeleisen. Linke Seite Rechte Seite Tipp Wenn die seitlichen Nahtbereiche sehr dick sind, klopfen Sie die Naht mit einem Holzhammer o. flach, damit Sie den Saum leichter nähen können. 9 Nehmen Sie den Anschiebetisch (Zubehörfach) ab und ziehen Sie den Jeans-Saum über den Freiarm (siehe Abbildung). Anschiebetisch Freiarm 10 Nähen Sie um den Jeans-Saum und beginnen Sie dabei ca. Sichern Sie die Naht am Anfang und Ende mit einigen Rückwärtsstichen. Nahtanfang 2 cm Saumbereich Vorsicht Nähen Sie keine Rückwärtsstiche über die Saumbereiche. Dies könnte zu einem Nadelbruch und damit zu Verletzungen führen. 70 DE 71 8 Grundlagen von OEKAKI (Freihandsticken) Funktionen von OEKAKI (Freihandsticken) O = formale Vorsilbe, E = Bild, KAKI = zeichnen „OEKAKI“ wurde von dem japanischen Wort „zeichnen“ abgeleitet. Wir wollten Ihnen eine Nähmaschine anbieten, die Sie dabei unterstützt, mit viel Freude ganz spezielle, einzigartige und persönliche Projekte zu kreieren. ● Da der Transporteur im OEKAKI-Modus (Freihandsticken) abgesenkt ist, kann der Stoff frei bewegt werden. Stiche ● Im OEKAKI-Modus (Freihandsticken) können Sie die Stichbreite durch Betätigen des Fußpedals einstellen. Schmal Stichbreite Breit Schmal Fußpedalbetätigung * Betätigen Sie das Fußpedal nur leicht, erhalten Sie eine kleine Stichbreite, und wenn Sie das Fußpedal noch weiter betätigen, wird die Stichbreite größer. Lassen Sie das Fußpedal etwas los, wird die Stichbreite wieder kleiner. Vorsicht • • Wenn das Fußpedal angeschlossen ist, kann die Nähmaschine nicht mit der Taste „Start/Stopp“ gestartet werden. [. . . ] * Ausführliche Informationen zum Einsetzen der Nadel finden Sie auf Seite 24. Ausführliche Informationen zum Einsetzen des Nähfußes finden Sie auf Seite 26. 102 DE Maßnahmen zur Aufbewahrung Vorsicht Die Nähmaschine nicht in Reichweite von Kindern aufbewahren. Sie könnten die Nadel berühren und sich verletzen. ■ Aufbewahren Beachten Sie zur Aufbewahrung die folgenden Maßnahmen. Nichtbeachtung kann zu Beschädigung, Verfärbung oder Bruch führen. [. . . ]

HAFTUNGSAUSSCHLUSS FÜR DEN DOWNLOAD VON GEBRAUCHSANLEITUNG TOYOTA OEKAKI RENAISSANCE

DieBedienungsAnleitung bietet einen gemeinschaftlich betriebenen Tausch-, Speicher- und Suchdienst für Handbücher für den Gebrauch von Hardware und Software: Benutzerhandbücher, Bedienungsanleitungen, Schnellstartanweisungen, Technische Datenblätter…
DieBedienungsAnleitung kann in keiner Weise dafür verantwortlich gemacht werden, dass gesuchte Dokumente nicht verfügbar, unvollständig oder in einer fremden Sprach verfasst sind, oder wenn Produkt oder Sprache nicht der Beschreibung entsprechen. DieBedienungsAnleitung bietet keinerlei Übersetzungsdienste an.

Wenn Sie die Bedingungen akzeptieren, klicken Sie auf "Das Benutzerhandbuch herunterladen" am Ende dieses Vertrages, der Download von Handbuch TOYOTA OEKAKI RENAISSANCE startet dann.

Suchen Sie nach einem Bedienungsanleitung

 

Copyright © 2015 - DieBedienungsAnleitung - Alle Rechte vorbehalten.
Warenzeichen und Markennamen sind das Eigentum ihrer jeweiligen Eigentümer

flag